Freiwillige Feuerwehr Stadt Hildesheim Ortsfeuerwehr Ochtersum
Freiwillige Feuerwehr Stadt Hildesheim Ortsfeuerwehr Ochtersum

Die Geschichte der freiwilligen Feuerwehr Ochtersum

Im Jahre 1901 gründeten Männer aus Ochtersum und Barienrode unter dem damaligen Vorsteher Nave eine Freiwillige Feuerwehr mit einem Eintrittsgeld von 2 Mark und einem Monatsbeitrag von 25 Pf. Noch heute sind diese Männer zu bewundern, die unter persönlichen und finanziellen Opfern ihre Nächstenliebe der Allgemeinheit zur Verfügung stellten. 1902 wurde von dem Hildesheimer Maurermeister Kurt ein Spritzenhaus für 1.247,95 Mark gebaut. Kurz darauf erhielt die sehr junge Wehr von der Fa. Gebr. Schmidt, Hildesheim, Uniformen und die heute vielen nicht mehr bekannte Handdruckspritze, die bei vielen Einsätzen ihre Schuldigkeit getan hat. Auf behördliche Anordnung wurde im letzten Kriege eine motorisierte Magirusspritze angeschafft, die aber im Einsatz beim Hildesheimer Bombenangriff 1945 verbrannte.
Eine neu angeschaffte DKW-Spritze von der Fa. Bosch wurde 1956 durch eine moderne VW-Spritze ersetzt. War man in den früheren Jahren auf Pferdegespanne angewiesen, so wurden die Spritzen bis zum Jahre 1962 von Traktoren gezogen.
1945 löste sich Barienrode, bis dahin mit Ochtersum eine Wehr, aus dem Verband und gründete eine eigene Feuerwehr.
Im Jahre 1962 beschaffte die Gemeinde Ochtersum ein für damalige Zeiten modernes Feuerwehrauto. Hierdurch war es der Wehr möglich, noch schneller als bisher eingetretene Schadensfälle zu bekämpfen. Dies zeigte sich besonders bei dem Brand der Scheune des Landwirts Eilers im Jahre 1965.
Das alte Spritzenhaus, eines der Wahrzeichen Ochtersums, in der Plötzenstrasse, hielt schon lange den Erfordernissen nicht mehr Stand. Daher beschloss die Gemeinde Ochtersum im Jahre 1969 neben ihrem Verwaltungsbüro in der Konrad-Adenauer-Straße in den ehemaligen Schulgarten ein neues modernes Feuerwehrhaus mit zwei Einstellboxen und einem Abstellraum zu bauen.
Als Schulungsraum sollte das Sitzungszimmer der Verwaltung mitbenutzt werden. So wurden für den Ausbau des Sitzungszimmers 5.000,- DM aus öffentlichen Mitteln des Zentralfonds des Regierungspräsidenten bewilligt. Für den Bau des Feuerwehrhauses wurden 82.000,- DM im Haushalt der Gemeinde veranschlagt. Im Frühjahr 1970 wurde nach den Plänen des Architekten Geyer von dem Bauunternehmen Heine das Feuerwehrhaus gebaut. Am 14.11.1970 konnte es dann der Feuerwehr übergeben werden. Das alte Spritzenhaus wurde für den Betrag von DM 1.000,- von der Feuerwehr Ochtersum selbst abgerissen. Das alte Grundstück verkaufte die Gemeinde an den Nachbarn Friedrich Kolbe. Durch einen freiwilligen Eingliederungsvertrag der Gemeinde Ochtersum mit der Stadt Hildesheim wurde auch die Freiwillige Feuerwehr Ochtersum am 1.2.1971 als ein Löschzug in den Verband der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Hildesheim eingegliedert. Sie musste damit zunächst ihre Selbständigkeit aufgeben. Erst im Zuge der Gebietsreform im Jahre 1974, als 8 weitere Freiwillige Feuerwehren mit in das Stadtgebiet gekommen waren, erhielten alle Wehren den Status der Ortsfeuerwehr und somit einen Teil ihrer Selbständigkeit zurück.
Heute wird die Ortsfeuerwehr Ochtersum bei allen Schadensereignissen im Ortsteil Ochtersum von der Berufsfeuerwehr über Alarmmeldeempfänger alarmiert. Gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr rückt die Ortsfeuerwehr Ochtersum aus, und nimmt Hand in Hand mit der Berufsfeuerwehr die Schadensbekämpfung vor.
Der Nachwuchs in unserer Wehr hat uns schon lange Sorge bereitet. So haben wir versucht, Jugendliche ab 10. Lebensjahr für den Feuerwehrgedanken zu interessieren. Der Erfolg: am 2. März 1974 konnten wir mit 12 Jugendlichen eine Jugendfeuerwehr gründen. Nur durch die Gründung der Jugendfeuerwehr war der Fortbestand der aktiven Wehr gewährleistet. Viele ehemalige Mitglieder der Jugendfeuerwehr versehen heute ihren Dienst in der aktiven Wehr.
Im Jahre 1976 feierte die Ortsfeuerwehr Ochtersum ihr 75-jähriges Bestehen mit einem großen Zeltfest.

Da das Zeltfest für unsere Wehr finanziell gut abschloss, machte unser damaliger Ortsbrandmeister Franz Ohlendorf den Vorschlag, einen Feuerwehr-Musikzug zu gründen. Nach langen Vorgesprächen und entsprechender Werbung für unser Vorhaben konnten wir am 11. August 1977 einen Feuerwehr-Musikzug ins Leben rufen. Die musikalische Ausbildung übernahm der Dirigent' Wolfgang Raßmann. Bei der ersten Generalversammlung im Mai 1978
konnten schon 27 Mitglieder gezählt werden. 1978 wurden auch bereits die ersten Schritte in der Öffentlichkeit getan. Ein Ständchen, die Teilnahme am Festakt zum Volkstrauertag und das Weihnachtsblasen waren die ersten Auftritte. Am 23.10.1982 wurde das 5-jährige Bestehen des Musikzuges mit einem großen Konzert in der Sporthalle Ochtersum gefeiert. Inzwischen zählt der Musikzug 26 aktive und 91 fördernde Mitglieder und ist aus unserem Gemeinschaftsleben nicht mehr wegzudenken.

Vom 6.7. bis 8.7.1984 feierten wir im großen Rahmen das 10-jährige Bestehen unserer Jugendfeuerwehr. Das Jahr 1985 war für die Ortsfeuerwehr Ochtersum von besonderer Bedeutung. Das bisherige Löschfahrzeug war inzwischen 23 Jahre alt und hielt den heutigen technischen Anforderungen nicht mehr Stand. Die Stadt Hildesheim war gezwungen, für unsere Wehr ein neues Löschgruppenfahrzeug anzuschaffen.
Im August 1985 war es dann soweit. Im Beisein vieler Ehrengäste wurde das neue Fahrzeug, welches einen Wert von ca. 120.000,- DM hat, der Wehr vom Oberbürgermeister der Stadt Hildesheim, Gerold Klemke, übergeben. Zusammen mit dem neuen Fahrzeug erhielt unsere Wehr auch eine neue nach den modernsten Gesichtspunkten ausgestattete Motorpumpe.

Im Dezember 1985 wurde das Feuerwehrhaus mit einem neuen Tor ausgestattet.

2001 konnte das 100 jährige Bestehen mit einem großen Zeltfest gefeiert werden. Trotz 3 Tagen Dauerregens war das Fest ein großer Erfolg.
Von dem Überschuss des Festes konnte die Ortsfeuerwehr 20 neue Helme zum Stückpreis von 200 € anschaffen.

Das Highlight der letzten Jahre war mit Sicherheit die Übergabe des neuen Löschgruppenfahrzeug 10/6 im Jahre 2005, welches vom Oberbürgermeister Dr. Ulrich Kumme übergeben wurde. Das Fahrzeug hat einen Wert von 180.000 €, und entspricht den neuesten Einsatztaktischen Grundlagen. So können die Feuerwehrleute schon während der Anfahrt sich mit Atemschutz ausrüsten und sofort durch den 800 l Tank den Erstangriff beginnen.

Seit 1982 unterhält die Wehr freundschaftliche Beziehungen zu der gleichnamigen Ortsfeuerwehr Ochtersum in Ostfriesland. Das 1o-jährige Bestehen wurde 1992 bei einem Feuerwehrfest in Ostfriesland gefeiert. Um die Freundschaft aufrecht zu erhalten finden regelmäßige Besuche in Ostfriesland und Gegenbesuche der Kameraden aus Ostfriesland statt.

An größeren Einsätzen war die Wehr 1987 beim Großbrand der Firma Senking, Hildesheim und 1990 bei einem Dachstuhlbrand in der Alfelderstrasse -welche über mehrere Stunden dauerten - zusammen mit der Berufsfeuerwehr und weiteren Ortsfeuerwehren beteiligt. Jährlich wird die Wehr durchschnittlich 12- 15 mal zu Einsätzen im Orts- und Stadtgebiet von der Einsatzleitstelle alarmiert.
Zur Zeit zählt die Ortsfeuerwehr Ochtersum 27 aktive Mitglieder, 20 Jugendfeuerwehrmitglieder und 140 fördernde Mitglieder .

Am 16.09.2007 wurde die offizielle Gründung unserer Kinderfeuerwehr gefeiert. Die Kinderfeuerwehr wurde ins Leben gerufen um auch in Zukunft genug Nachwuchs für die Wehr gewinnen zu können. Zur heutigen Zeit Besteht unsere Jugendfeuerwehr bereits aus 2/3 Kindern, die aus der Kinderfeuerwehr übernommen wurden.

Im Frühjahr 2008 wurde unser Fuhrpark durch einen GW-Logistik ergänzt. Dieses Fahrzeug wurde für Logistische Zwecke der Feuerwehr Stadt Hildesheim angeschafft und bei uns untergestellt. Wir nutzen dieses Fahrzeug auch zum Transport unserer technischen Geräte. Außerdem ist auf dem Fahrzeug ein sogenannter Löschi und eine Tragkraftspritze verlastet, so dass wir damit auch einen Löschangriff vornehmen können.l

Im Jahr 2010 wurde da Feuerwehrhaus grundlegend in Eigenleistung saniert. Hierzu wurde ein Teil entkernt und völlig neu Gestaltet. So entstand durch einen Anbau eine Große Umkleide für 45 Kameraden und getrennte sanitäre Anlagen. Außerdem wurde eine Garage für Gerätschaften und einen MTW angebaut. Das Gesamtvolumen betrug 120000 €. Aus öffentlichen Mitteln standen 25.000 € zur Verfügung. Der Rest wurde durch Eigenleistung und Spenden erbracht.

Im Jahr 2012 wurde das 111 jährige Bestehen unserer Wehr mit einem großen Kameradschaftsabend in der Aula der Grundschule Ochtersum gefeiert. Außerdem wurde ein Feuerwehr-Auto Pulling und ein Personenkicker-Turnier durchgeführt.

Auf Grund von Mitgliedermangel musste im Jahr 2013 der Musikzug aufgelöst werden.



Als Leiter bzw. Gemeinde- oder Ortsbrandmeister standen der Wehr vor:

Bis 1905 Kamerad Strüvy
Bis 1908 Kamerad Ossenkopp sen.
Bis 1914 Kamerad Koch
Bis 1928 Kamerad Günther
Bis 1932 Kamerad Gentemann
Bis 1942 Kamerad Riechers
Bis 1945 Kamerad Jäger
Bis 1968 Kamerad Heinrich Eilers sen.
Bis 1982 Kamerad Franz Ohlendorf
Bis 1984 Kamerad Rudolf Plötze (seit 1984 Stadtbrandmeister)
Bis 1988 Kamerad Heinrich Eilers jun.
Bis 1989 Kamerad Uwe Groth (seit 1989 Feuerwehrbeamter)
1990 Kamerad Rudolf Plötze
Bis 1997 Kamerad Michael Nagel
Seit 1997 Kamerad Godehard Plötze

Jugendfeuerwehrwarte

1974 - 1979 Kamerad Alexander Kohl
1979 - 1981 Kamerad Ekkehard Cronjäger +
1981 - 1983 Kamerad Uwe Groth
1983 - 1985 Kamerad Peter Basten
1985 - 1986 Kamerad Romanus Kohl
1986 - 1987 Kamerad Uwe Eisenburger
1987 - 1988 Kamerad Ralf Dieter Basten
1989 - 1997 Kamerad Godehard Plötze
1997 Kamerad Torsten Plötze
1998 - 1999 Kamerad Patrick Zacharias
1999 – 2002 Kamerad Kai Zimmermann
2002 -2006 Kamerad Guido Metscher
seit 2006 Kamerad Ralf-Dieter Basten

Musikzugführer

1977 - 1985 Kamerad Hubert Eilers
1985 – 1994 Kamerad Siegfried Schmude
1994 - 2002 Kamerad Alexander Kohl
2002 - 2014 Kamerad Reginald Kohl


Allen Männern, die an führender Position in der Ortsfeuerwehr Ochtersum gestanden haben bzw. .stehen, gilt unser aller Dank für ihre stete Einsatzbereitschaft. Dieser Dank gilt aber auch unseren gefallenen und verstorbenen Kameraden sowie denen, die noch heute aktiv ihren Dienst in unserer Wehr versehen.
Eingebunden in diesen Dank sind unsere Ehefrauen, Verlobten und Freundinnen die immer wieder viel Verständnis für unsere ehrenamtliche Tätigkeit aufbringen.

Danken möchten wir auch unseren fördernden Mitglieder, welche uns durch ihren jährlichen Beitrag und auch aktive Mitarbeit bei verschiedenen Angelegenheiten unterstützen.

Hoffen wir, dass sich auch weiterhin verantwortungsbewusste Bürgerinnen und Bürger aus dem Ortsteil Ochtersum, der aktiven Wehr, der Jugendfeuerwehr oder der Kinderfeuerwehr getreu unserem Wahlspruch


Gott zur Ehr
dem nächsten zur Wehr


als aktive oder fördernde Mitglieder anschließen.

Solange dies der Fall ist und sich immer wieder freiwillig ehrenamtliche Helfer zum Dienst in der Feuerwehr verpflichten, wird es um den Schutz des Nächsten Hab und Gut in Ochtersum immer gut bestellt sein.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Stadt Hildesheim Ortsfeuerwehr Ochtersum

Anrufen

E-Mail

Anfahrt